DerGeneral Biff Bref-Power Sidolin Badezimmer Böden Fenster Küche

Umwelt­zeichen „Blauer Engel“

Für alle Produkte der Pro Nature Serie von Henkel werden leicht abbaubare Tenside (d.h. waschaktive Substanzen) und Rohstoffe aus nachhaltigem Anbau verwendet, sodass Gewässer und die Umwelt geschont werden. Dies bestätigt uns auch das unabhängige Umweltsiegel „Blauer Engel“. Dieses Siegel des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit kennzeichnet Produkte, die hohe Ansprüche an Umwelt-, Gesundheits- und Gebrauchseigenschaften erfüllen. Es dient daher als Wegweiser zu Produkten wie unserer Pro Nature Serie, die natürliche Ressourcen schonen.

100% recyceltes Plastik

Innerhalb der Pro Nature Serie bestehen alle Sprühflaschenkörper sowie die Pril Flasche zu 100% aus recyceltem Plastik unter anderem ehemaliger Getränkeflaschen, die über das Pfandsystem zurückgegeben wurden oder aus Sammlungen von Haushaltsabfällen in anderen Ländern stammen. Alle Verpackungselemente sind nach dem Aufbrauchen des Produkts und nach Ablösen der Folie von den Sprühflaschen auch wieder vollständig recyclebar. Das Ablösen der Folie wird durch eine Perforation erleichtert. Zudem bieten wir für die Sprühflaschen eine noch nachhaltigere Alternative in Form von Nachfüllpacks an. Diese sparen weiteren Kunststoff ein, da für die Herstellung eines Nachfüllbeutels 90% weniger Material benötigt wird als für eine Flasche.

Übrigens: Seit Sommer 2018 bestehen auch die Sprühflaschenkörper aller anderen Henkel Reiniger-Marken (biff, Sidolin und Der General) sowie die von Bref Power Kalk & Schmutz und Bref Power Fett & Eingebranntes aus 100% recyceltem Plastik.

Soziales Engagement mit „Plastic Bank“

Henkel engagiert sich zusammen mit dem Sozialunternehmen „Plastic Bank“ dafür, die Problematik von Plastik in den Ozeanen zu bekämpfen und gleichzeitig Armut in Entwicklungsländern zu reduzieren. Hierzu wurden von Henkel Plastik-Sammelzentren auf Haiti errichtet, die Anfang 2018 ihren Betrieb aufnahmen. In diesen kann die lokale Bevölkerung gesammelten Plastikabfall gegen z.B. Bargeld, Brennstoff zum Kochen oder Zugang zu Ladestationen für Mobiltelefone eintauschen. Somit wird dem Plastikabfall eine Wertigkeit verliehen und der Entsorgung des Plastiks in die Ozeane vorgebeugt. Der in den Sammelstellen zusammengetragene Kunststoff wird anschließend sortiert, verarbeitet und der Wertstoffkette als Social Plastic® wieder zugeführt. Die Verifizierung als Social Plastic® durch die Plastik Bank bestätigt, dass die Sammler einen fairen, über dem Marktpreis liegenden Preis, für den Plastikabfall erhalten haben.

Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.plasticbank.org/